Author Topic: Hochtonhorn  (Read 15209 times)

Offline voelki

  • Newbie
  • *
  • Posts: 37
    • View Profile
Re: Hochtonhorn
« Reply #45 on: 14.02.2014, 14:07:46 »
Besonders an Kibish!

Btw: Mir fehlt noch eine potente Bassendstufe mit 2x1200 Watt (4 Ohm). Hat jemand von euch was über ?

Offline ojt

  • Member
  • ***
  • Posts: 186
    • View Profile
    • http://www.simjahwarriors.net
Re: Hochtonhorn
« Reply #46 on: 19.09.2014, 23:48:27 »
lang ist es her, doch loht es sich etwas für die weniger betuchten sounds klarzustellen.

Greetings,

habe mir gerade die Pronomic angesehen, da mir der Name jetzt auch schon öfter begegnet ist. Habe ich das auf den Bildern richtig gesehen, dass der Amp über einen Kaltgerätestecker mit Strom versorgt wird?

nicht ganz richtig gesehen. es ist kein kaltgerätestecker, sondern eine fest verbundene leitung mit einem schukostecker.

Wenn dem so wäre, würde ich den Wattangaben nicht ganz trauen, da über eine ganz normale Schuko-Steckdose mit einer 16 A Sicherung nur max 3600 Watt gezogen werden können. Zu den Wattangaben der Hersteller kommen dann ja immer noch Verluste, wodurch er an 2x 4 ohm ja schon mind. 3,8 kW bräuchte (+Verluste). Wenn man natürlich auf 16 A Starkstrom umrüsten kann, sollte das passen.

das bei bei lächerlichen 3,8 kw? :D den ingenieuren von lab.gruppen müsstest du bei der fp14000 endstufe den vogel zeigen, den die verlangen bei 2 x 7kw @ 2 ohm keinen 32a cee anschluss ;) die fp14000 ist zwar eine weniger verlustbehaftete (t)d klasse, das macht aber den bock nicht fett. ting called crest factor & wahrscheinlich bessere elkos? :)
die lösung von ffa, jedes kanal mit einer separten netzversorgung zu versehen, ist z.b um einiges praxisgerechter.
void baut schon super sachen. doch nicht alles worauf void drauf steht ist auch das geld wert :) der digidrive ist ein von xilica hergestellter controller, der von xilica selbst verdammt viel günstiger zu bekommen ist, als das baugleiche, umgelabelte gerät von void :D

Der Dämpfungsfaktor ist mit 400 nicht gerade sehr hoch. Bei anderen Amps (Crown Macrotech, Void) liegt er bei über 750. Da er dafür verantwortlich ist, die schwingende Membrane zu "kontrollieren" schadet es nicht, wenn er gerade bei den Subbässen höher . Nachdem jedoch schon mehrere Leute gute Erfahrungen damit gemacht haben, sollte das auch nicht unbedingt ausschlaggebend sein.

right...
« Last Edit: 20.09.2014, 00:15:50 by ojt »

Offline KibishTribe

  • Newbie
  • *
  • Posts: 24
    • View Profile
Re: Hochtonhorn
« Reply #47 on: 20.09.2014, 12:38:27 »
Das Problem ist, das bei unserem sound der crestfaktor der Mus ik ins Spiel kommt. Dieser gleicht bei manchen tunes einem Dauersinus, ich habe tunes gesehen die auf 0dB abgemischt wurden. Klar hilft es da Speicherelkos zu haben, trotzdem würde ich sagen alles unter 4 Ohm an High power chassis würde ich nicht an 16A machen. Ich hab mal von Powersoft die Effektivwert Angaben ihrer Endstufen haben wollen, der Herr ist dann ziemlich zickig geworden da man das heutzutage eh nicht mehr macht. Wir haben alle das Problem dass die meisten amps nicht für solche Crestfaktoren bezogen auf ihre Leistung gebaut werden, sondern eben auf prof. live einsatz und  demenstprechenden bursts von 10ms z.B. Ich finde auch Konzepte mit 2 Netzteilen die beste Wahl für einen 2 Ohm fähigen Subbassamp. Man ist eben sehr flexibel wenn kein 32A Anschluss da ist.

Ich will sehen wie eine lab 2x 7kw an 2 ohm 16A raushaut bei Dub  ::) Ich behaupte, eine EV P3000 macht nicht viel weniger Bass, mit 2x 1,2kw an 4 Ohm, das aber Effektivwert !
 

Edit: Am Montag gibts ein amp shootout mit einigen Bassamps, verschiedene Netzteile und Klassen werden sich an 4 scoops 16A beweisen müssen. Werden dann berichten !

Wer kurzfristig Zeit hat nach Regensburg zu kommen ist herzlich eingeladen ! Auch weitere große amps sind natürlich willkommen.

Ich kenne die Pronomic 1400 und sie ist sehr gut im Bass an 4 ohm.
« Last Edit: 20.09.2014, 12:46:06 by KibishTribe »

Offline slamjam

  • Member
  • ***
  • Posts: 227
    • View Profile
Re: Hochtonhorn
« Reply #48 on: 20.09.2014, 20:52:21 »
void baut schon super sachen. doch nicht alles worauf void drauf steht ist auch das geld wert :) der digidrive ist ein von xilica hergestellter controller, der von xilica selbst verdammt viel günstiger zu bekommen ist, als das baugleiche, umgelabelte gerät von void :D

Die erste Version war von Xilica, aber nicht das Digidrive V2.

Offline KibishTribe

  • Newbie
  • *
  • Posts: 24
    • View Profile
Re: Hochtonhorn
« Reply #49 on: 21.09.2014, 14:42:21 »
Vor allem auch weil die Xilica und die Void unterschiedlicher gar nicht sein könnten in der Bedienung... die gleichen Geräte sind sie nicht. Sie kommen vom gleichen band aber auch nicht alle. Xilica sind super controller

Offline Rico

  • Member
  • *****
  • Posts: 582
  • saint gyiorgis
    • View Profile
Re: Hochtonhorn
« Reply #50 on: 22.09.2014, 07:44:43 »
 

das bei bei lächerlichen 3,8 kw?


Naja, lass uns das ganze mal genau anschauen.

Wir haben

16A
230V

P=u*I

16A*230V=3680VA=3680Watt

Soviel kann max. über längere Zeit aus dem Netz gezogen werden.

Wir haben standaed mässig einen Sicherungsautomaten Typ B


Dan schauen wir uns dazu mal diese Grafik an

http://www.elektro-wissen.de/Elektroinstallation/LS-Typ-B.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Standard-Ausl%C3%B6sekennlinie.svg

Daraus wird ersichtlich dass:

Typ B löst bei einem 3-5fachen dess Nennstrom (16A) aus.

Je länger es geht desto eher kommt jedoch nicht der Magnetische sondern Thermische auslöser zum zuge.

3-5Fach bedeutet kurzfristig folgendes



3Fach

(3*16)*230=11040 VA

5Fach


(5*16)*230=18400 VA


Leuchted schon was?



Nun denn, die Pronomic sind glaube ich Class H oder sowas AB..

Aufjedenfall haben die 1. einen Ringkerntrafo, und 2 was dazugehört, ordentlich grosse Ladeelkos.
Die 2 zusammen sind als Netzteil eher "träge" und können dadurch auch mal kurzzeitig mehr abgeben, als sie eigentlich aufnehmen aus dem Netz.
Die Elkos sind quasi "Batterien".




:D den ingenieuren von lab.gruppen müsstest du bei der fp14000 endstufe den vogel zeigen,

Klar, zeig mal wer, zumindest einen halben Vogel hätten sie verdient, den sie sagen weder die wahrheit, noch lügen sie.



den die verlangen bei 2 x 7kw @ 2 ohm keinen 32a cee anschluss ;) die fp14000 ist zwar eine weniger verlustbehaftete (t)d klasse, das macht aber den bock nicht fett. ting called crest factor & wahrscheinlich bessere elkos? :)


Hier kommt jetzt aber der Punkt wos spannend wird.

Die LAB dinger haben nämlich so gut wie keinen Elko.
Das sind ja class D, und haben somit Schaltnetzteile.

Aber auch diese bewegen sich noch im Rahmen des möglichen eines Sicherungsautomaten Typ B, wen auch eigentlich etwas überstrapaziert

max output P=14kW

Max output Peak haben die 90A

5x16A=80A

Spätestens jetzt sollte man stutzig werden....


EDIT: hier hab ich allerdings auch nicht alles ganz ordentlich geschrieben.
Siehe dazu hier:

http://www.rootssound.net/forum/index.php?topic=1384.msg8299;topicseen#msg8299




die lösung von ffa, jedes kanal mit einer separten netzversorgung zu versehen, ist z.b um einiges praxisgerechter.


Ist auch etwas ausfall sicherer dadurch..

, ich habe tunes gesehen die auf 0dB abgemischt wurden

Gesehen ?
 Ich hab solche bösen Dinger zuhause 0dbFs, sowas gehört eigentlich verboten.
Aba macht sowas gerne mal. Ich glaube de Arkology Alben bewegen sich zumindest auf CD alle in dem bereich.

« Last Edit: 24.09.2014, 15:07:34 by Rico »
Tipp von Barracuda: Mach duct tape drum